FR DE
FR DE

#FokusBrustkrebs

Der Oktober ist der offizielle Brustkrebsmonat. #FokusBrustkrebs liefert während des gesamten Monats interessante Informationen über Brustkrebs und Brustkrebsfrüherkennung. Folgen Sie uns auch auf unseren Social-Media-Kanälen, um nichts zu verpassen: FacebookInstagramLinkedIn

 

Im Gespräch mit der Radiologin Dr. med. Roswitha Kremser

Dr. med. Roswitha Kremser arbeitet als Radiologin und untersucht täglich die Mammographien in einem Radiologiezentrum in Brig. Im Interview erläutert sie, welche Methoden zur Brustkrebsfrüherkennung bestehen und wie diese genau ablaufen.  

Eine Betroffene erzählt

Im Oktober 2016 wurde bei Elisabeth Antonin Fux im Rahmen des Brustkrebsfrüherkennungs-Programms eine Anomalie in der linken Brust entdeckt. Nach weiteren Untersuchungen und einer Biopsie lautete die endgültige Diagnose: invasives Mammakarzinom. Wie ist es, wenn man die Diagnose Brustkrebs erhält? Und wie geht es Elisabeth heute?


Facts &Figures

Brustkrebsfrüherkennung: Zahlen 2020

Knapp 50 % der Walliser*innen zwischen 50 und 74 Jahren haben im Jahr 2020 eine Mammographie im Rahmen des kantonalen Programms durchgeführt.  

Mehr dazu lesen Sie in unserem Jahresbericht.


Vergleich Schweiz und Wallis


Wie kann das Brustkrebsrisiko vermindert werden?

Unser Lebensstil wirkt sich auf unser Krebsrisiko aus. Hier einige Tipps, wie man das Brustkrebsrisiko vermindern kann.

  • Ausreichend Bewegung: Tägliche Übungen und sportliche Aktivitäten können das Brustkrebsrisiko sinken. So wird auch Übergewicht vorgebeugt – ein weiterer Risikofaktor für Brustkrebs.
  • Weniger Alkohol trinken: Das in alkoholischen Getränken enthaltene Ethanol wird im Körper in Stoffe umgewandelt, die die Entstehung von Krebs fördern.
  • Tabakkonsum reduzieren: Tabak ist ein grosser Risikofaktor für viele Krebsarten. Es ist nie zu spät aufzuhören.
  • Ausgewogene Ernährung: Zahlreiche Studien haben den Einfluss von Ernährung auf das Krebsrisiko aufgezeigt. Durch eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung kann das Brustkrebsrisiko vermindert werden.
  • Übergewicht vermeiden: Übergewicht oder Fettleibigkeit sind mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko verbunden. Achten Sie auf ausreichend Bewegung und eine ausgewogene Ernährung.
  • Regelmässige Untersuchungen: Es wird allen Frauen empfohlen, ab dem Alter von 50 Jahren alle zwei Jahre eine Mammographie durchzuführen. Jede Walliserin ab 50 Jahre kann vom Früherkennungsprogrammprofitieren.

Quelle: Réduire les risques de cancer - Comprendre, prévenir, dépister (e-cancer.fr)


 

Ionisierende Strahlung einer Mammographie

Bei einer Mammographie ist die Strahlenbelastung zehnmal geringer als bei einer Röntgenuntersuchung des Darmtrakts.

Walliser Zentrum für Krebsfrüherkennung
p.a Promotion santé Valais Rue de Condémines 14 1951 Sion 027 329 04 10
Folgen Sie uns
Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Nutzererfahrung zu verbessern und Besucherstatistiken zur Verfügung zu stellen.
Rechtliche Hinweise lesen ok